Historia

 Schon lange haben wir mittelalterliche Märkte besucht, mit immer mehr gefallen daran.

Es entstand bald auch der Wunsch " wir machen auch Mittelalter".

Ganz konkret wurde der Wunsch, als ich (Gunnar) im Rahmen meiner Tätigkeit als > Vollzugsbeamter im Ordnungsaußendienst < den Chris (Christian B.)  als Präventionsbeamten im damaligen BGS kennenlernte.  Chris war schon länger "voll drauf". Hatte ein tolles Zelt, schon viel Lagererfahrung und eine tolle Truppe war mit ihm.  Wir haben ihn (und seine Familie) bei einigen Lagern getroffen und uns gründlich umgesehen.

DAS WAR 2005 !!!

Jahrelang blieb immer nur der Wunsch am Leben, mit kleinen "Anschaffungen" wach gehalten. Oder mit selbst gebastelten Sachen wie Kampfschild u. Deko-Schild, ein Ständer dafür. Eine selbst gemalte Fahne ----- alles mit dem Familienwappen natürlich.

Und so vergingen einige Jahre in denen wir immer nur Gäste auf Märkten und Lagern waren.

Dann sagte ein Kollege mal zu mir: > wie lange hast noch Zeit, bis du mit dem Rollator durch die Gegend fährst? Genieß die wenigen Jahre bis dahin <  Und das ging tief rein.

Nach und nach haben wir uns "gewandet" und "manch nützlich Ding" an den Gürtel gehängt.

       2015

wollten wir unseren Geburtstag nicht groß feiern, sondern wie im Jahr zuvor uns ein paar freie Tage schenken.      Spontan suchte ich nach dem WOHIN und fand -- was wunder -- eine mittelalterliche Veranstaltung in Brokeloh ........ nie gehört ...... LARP trifft Mittelalter ....egal, da fahren wir hin.  Ein Hotelzimmer gabs im Ort ganz günstig. Also, Sachen packen und los!

Keine 100 Km später waren wir in Brokeloh-Landesbergen und checkten im >>>  Dreschhof <<< ein.

Im Ort haben wir schon viele Gewandete gesehen und ahnten ... hier wirds gut.

Kurzum standen wir keine Stunde später an der Kasse: Gewandete 3,00€ pro Tag (Besucher 5,-€)

bekamen ein Armband und den Hinweis NICHT hinter den Zaun zu gehen ....... warum auch ?

Und was für ein Zaun? Egal, erst mal rein ins Vergnügen.     BOOOAAAAAA, geil hier .... überall Stände mit Klamotten, Waffen, Holzsachen, Essen, Trinken und viiiiele Leute hier. Die allermeisten gewandet. Und so komische grüne Leute, Orks und Gothics. GEIL !!!

Und nach ein paar Runden hatten wir auch schon fast alles gesehen, dachten wir. Dann kamen wir zu einer Schänke und setzten uns zu einem ebenfalls gewandetem Paar.  Sie seien seit Jahren ohne Unterbrechung jedesmal dabei, erzählten sie. Und kamen auf den Zaun zu sprechen. Ein Bauzaun der das ganze Areal (der Besucher) absperrt. Dahinter sahen wir jede Menge Zelte und hatten Verständnis,  dass die Lagerleute auch vor den vielen Besuchern geschützt sein wollten.  Ob wir denn auch schon auf der Aussichtsplattform waren, fragten die Beiden. Da könne man in die "Stadt" sehen. Ahaaaaaa?????  Na ja, da gehn wir auch noch hin. >>> Fotos dazu in der Galerie <<<.  Als wir dann auf der gut besuchten Plattform endlich "vorne" standen, fiel uns bald die Kinnlade runter ....... So viele Zelte auf einem Platz hatten wir noch nie gesehen. Hier ging es um Quadrat KILOmeter, nicht Meter. Mein bald aufgesetztes Tele reichte bis zum anderen Ende gerade mal hin, bis ich zwischen der abgrenzenden Baumreihe am Ende noch was durchschimmern sah.Dazu später.

Nun ja. Neben der Plattform war ein Durchgang --- kontrolliert von einem Security-Mann der sich immer die Armbändchen zeigen ließ .... andere als unsere  .... leider. Wir hätten für sehr viel Geld eine Eintrittskarte in die Stadt kaufen können ( bis 80,-€ pro Person). Das wollten wir angesichts der Uhrzeit aber nicht ausgeben. Neugierig waren wir aber jetzt schon. Also gingen wir noch eine Runde und kamen zu den DIXIs. Nicht 1, 2, 3, oder 4. Ungefähr 20 - 30 Stück in einer Reihe!!! Und auch hier war ein kontollierter Eingang. Nachdem wir "fertig" waren, haben wir gesehen, dass gerade kein Security-Mann da war. Also allen Mut zusammen genommen und flugs durch das Tor. innocent  Mein Weib hatte mächtig Schiss vor Entdeckung, der aber nachließ je weiter wir ins das Lager gingen.

Die vielen Gruppen und ihre Banner kann ich nicht aufzählen. Wir kamen dann in einem Bereich wo sich die kommerziellen Zelte mehrten, also von LARP-Masken, -Kleidung, -Waffen über Mittelalter -Kleidung, -Waffen, -Lagerzubehör bis hin zu Schänken und Futterbuden.

Wir ließen uns nieder und genossen die Musiker, die Gaukler, die Passanten, die Schankmägde (jedenfalls ich wink ), und die leckeren Getränke zu üblichen Preisen. Wir gingen immer tiefer in den Bereich, den wir "Partymeile" nannten. Es gab riesige Zelte --- wie auf dem Schützenfest --- alle gerammelt voll gut gelaunter Maiden und Recken jeden Alters. Jeder, oder eine(r) für mehrere, musste zum Ausschank gehen und dort Flaschenware (mit Pfand) kaufen ... so er /sie was trinken wollten. Überall gab es geile Mucke. Einige Zelte waren durch Gruppen belegt (z. B. die Iren, also Tap-Dancer mit ihre speziellen Musik und ihren Tänzen --- das Zelt hat nur so gebebt ). Mit müden Beinen saßen wir vor einer Futterbude als wir hörten, daß die Feuershow ja gleich beginnen würde.    ???????           >>> siehe Fotos<<<  das war eine wirklich gute Show, mit mehreren Akteuren und auch mehreren Gruppen. Das Stammgetränk dort ist übrigens >>> Mönchhof - Kellerbier, naturtrüb <<< und macht mit der Menge auch torkeln, lallen und müde. Bevor es bei uns ganz schlimm wurde sind wir dann den nun langen Weg ins Hotelbett gegangen.

Zum Frühstück am 9. August sind wir (und auch viele andere Gäste) gleich gewandet gegangen. Das gab einige " die kennen wir doch - Begrüßungen".  Das Frühstücksbuffet war reichlich und gut. Den Geburtstagsschampus mussten wir natürlich extra bezahlen.

So, schnell aufs Zimmer, noch gürten und dann LOS.  Die 3,-€ Eintrittsgeld waren leicht bezahlt. und wir waren schon fast "drin"., sind am Zaun auf und ab geschlichen und haben auf unsere Chance gelauert. Die kam, als der Wachmann mit seinem Kollegen tief ins Gespräch verwickelt, nicht mehr hinsah.   WOOOOOUW!!! Freude!!!      Und jetzt wollten wir wissen was hinter den Bäumen am Ende des Lagers (dachten wir) noch war.

Jetzt wissen wir's. Noch mehrere Lager und die Waschstation für Personen und Geschirr. Ungefähr

4 DOPPELreihen Dixis zu je ca. 20 Stück -- also ungefähr 160 Klos. Ein Duschzelt für Recken, groß wie ein Schützenplatzzelt - teils einsehbar, was einige Mägde mit neugierigen Blicken nutzten und untereinander lautstark kommentierten. Wahrscheinlich gab es auch ein Zelt fürs Weibsvolk. Wir sind nicht in alle Lager gegangen, dafür waren es zuviele und zu weit  --- lieber wieder in die Partymeile.

Es war ein sehr schöner Geburtstag, fanden wir.

Hier noch Links und Fakten:

 Mythodea 2014 on VIMEO  https://vimeo.com/103056260

Fantastica Festival               www.fantastica-festival.de/brokeloh/informationen.php

YOUTUBE:                            conquest 2015 (immer die Jahreszahl ändern)

  2016

 1.5. Hohnsensee  -- nur als Besucher

5.5. Flora-Farm -- als Gäste bei ex-orbis-alius

10.-12.6. Lamme

... sollte es eigentlich voll losgehen. Zu mehreren Gruppen in der Nähe hatten wir Kontakt aufgenommen und uns als neue Mitglieder beworben. Ja, und dabei viel gelernt ......

ein so schönes großes Zelt braucht eben seinen Stellplatz (angegeben waren 120m²). Dafür aber nur zwei Personen!  Das sei kein so gutes Verhältnis, hieß es. Oder: Das macht unser Lager insgesamt zu groß.   Egal wie, einigen Gruppen wars egal und die waren leider "voll".

Ganz überraschend kam dann eine Einladung nach Lamme (B 1 bei Braunschweig), dort sei eine Gruppe ausgefallen.

Und nun die Feuerprobe!  Ich habe das große Zelt allein aufgestellt und dann bemerkt: es ist linksrum; außen ist innen yell.  Weil es schon spät war, habe ich das kleine Zelt schnell aufgestellt. Bett rein. Fertig! Dann bin ich zu den Gastgebern rüber und wir haben einen informativen, netten Abend verbracht.  Morgens bin ich früh raus und habe das große Zelt aufgebaut. Bis zum Mittag sollte ja alles stehen!  Richtigerweise kam dann die Festleitung  beim Kontrollgang auch bei mir vorbei und hat gebeten "alles Plastik muss weg". Na klar doch !  Schon kamen die ersten Besucher und ich war sehr beschäftigt mit vielen Antworten auf noch mehr Fragen.    >>> siehe Fotos in der Galerie  <<<

 

Tonbecher

nach mittelalterlichen Funden aus dem späten 13. Jahrhundert (ab 1230 - 1280) jedes Stück einzeln handgefertigt, mit Schmuckrillen verziert und im nachgebauten mittelalterlichen Brennofen gebrannt.

Benutzt und gehandelt als Trinkgefäße für die Bürger der im 13. Jh. neu gegründeten Städte und wohl auch bei manchem "reichen" Bauern.

Die glänzende  Seite ist nicht glasiert, sondern eine selten vorkommende Sorte Ton.

Die stumpfen Seiten sind von ebensolcher Qualität -- also wasserdicht und sogar spülmaschinenfest.

Es handelt sich hier um sog. "Steinzeug", also gebrannten Ton, der im Gegensatz zur "Irdenware" wasserdicht ist. Das liegt an der Sorte Ton, die in Deutschland (heute noch) zum Töpfern verwendet wurde, aber eben nicht überall vorkommt.

Nach dem Trocknen wurden diese Becher zusammen mit vielen anderen Stücken in den Nachbau eines mittelalterlichen Brennofens gestapelt und waren dem Feuer- u. Aschesturm des Brennofens ausgesetzt, was dazu führen konnte, dass sich Aschepartikel und sogar Holzkohlenreste abgelagert haben.

Leichte Verformungen waren schon immer üblich und sind bei der Stapelei im Ofen erst entstanden.

Sie betonen das Alter, den Stil und die Handfertigung und machen jedes Stück sichtbar als Unikat.

 Das Volumen liegt bei ungefähr 200 ml (0,2 Liter).

 

 

       

 

   

 Ich habe jetzt schon oft daraus getrunken ..... heiß oder kalt ... es ist ein völlig anderes, aber sehr gutes  Trinkgefühl

 

 

 

 2017 ist einiges geplant .....

 30.3.17 - 01.04.17

Meine Idee -- auf "unserer" Burg Steinbrück ein Lager zu machen wurde ja für ganz gut befunden.

Eingeladen waren viele; abgesagt (das finde ich höflich - so soll's sein) haben einige; nicht gekommen sind etliche ......... aber WIR waren da  >>>>> siehe Fotos in der Galerie <<<<< und hatten sogar eine echte und vor allem gute, geile, klasse,tolle Musik: www.klanginferno.de

Allen die da waren hats gefallen und wir wollen das später mal größer aufziehen.

 

11./12./13.08.17

Wildpark Müden / Örtze

Freitag:  Anfahrt / Aufbau / abgesoffen    REGEN....REGEN...REGEN. yell

Auf die geplante Wiese konnten wir erst gar nicht fahren --- da steckte schon einer fest.

 

Thomas (der Wildpark-Chef) und Holger (der rote Mini-Radlader) habe dann das Kommando übernommen.

Ich hatte die Pfützen ausgelotet und mir vorgenommen .... hier nicht -- kein Aufbau

 

Nach einiger Diskussion durften wir dann auf der "kleinen Wiese" aufbauen. Die hatte nur wenige Karpfenteiche.

Aber ohne Holger laughing  keine Chance.

Samstag:  es regnete zwar immer noch ... trotzdem kamen einige Besucher.

Sonntag: das war ein Sonntag! Als Klara durch die Wolken lugte gab es Jubelrufe!

 

 www.feuerfuchs.de  

                ca. 1800 Besucher insgesamt meinte Thomas -- die Jahre bei schönem Wetter 2500 bis 3000 zahlende Besucher.

 

 30.07.2017 Nienover

 

 

 

1.9.-3.9.17 Schlacht bei Dinklar

9./10.9.17 Burg Warberg

16./17.9.17 Tankumsee

 

 Und 2017 ist noch nicht fertig,

dafür ist 2018 schon vorbei

 

28.05.2018 Einbeck

03.06.18 Herrenhausen

27.6.18 Walbeck I-K-M

22.7.18 Bienenbüttel

06.8.18 SZ-Bad Zeitreise

20.8.18 Misburg Am Blauen See

27.8.18 Seesen Sehusafest

13.9.18 Tankumsee

16.1.218 Weihnachtsmarkt Peine

 

wie soll ich das nur in 2019 schaffen?

 

angepeilt sind:

 

 

Egal, hinke ich eben hinterher ..... aber ich versuch's

 

 

 

 

wie geht es weiter? wartet ab

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben
zurück zur Startseite

Powered by CMSimple| Login

Besucher Statistik
» 1 Online » 35 Heute » 38 Gestern » 272 Woche » 983 Monat » 4863 Jahr » 21413 Gesamt
Rekord: 426 (30.03.2019)